Aktuelles



Neue Beiträge
per Email erhalten:

Zugestellt von FeedBurner



Newsfeeds

Newsfeed ehrenamtmanagement.com Aktuelles
Newsfeed ehrenamtmanagement.com Termine

Online-Datenbank

Engagement-Datenbank Hamburg: engagement-hamburg.de

Projekt-Seiten

FreiwilligenBörseHamburg - Banner Job-Cafe Billstedt Filmfestival Hamburg Dialoge im Stadtteil www.engagement-hamburg.de Hausaufgabenhilfe durch Bürger helfen Bürgern e.V. - SC VW Billstedt

"Die Freiheit nehm ich mir..." Bürger und Unternehmer schließen Allianzen

Donnerstag, 02. April 2009, 19.00 Uhr

Referenten:

Dr. Ansgar Klein
Geschäftsführer Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Bernd P. Holst
Projektleiter Freiwilligenbörse Hamburg

Doris Tito
Programmleiterin SeitenWechsel®


Moderation: Lone Grabe


„Das wirtschaftliche und soziale Kapital unserer Gesellschaft liegt heute mehr denn je in der Hand der Unternehmer. Deswegen können wir mit Fug und Recht davon sprechen, dass der Unternehmer das gesellschaftliche Leitbild des 21. Jahrhunderts werden muss. Hier kann er zum Leitbild der Bürgergesellschaft werden: Zum Bürger-Unternehmer, dessen Verantwortung über den individuellen Profit hinaus auf die Schaffung von gemeinschaftlichen Mehrwert verweist.“ Dies ist das beeindruckende Bekenntnis der Herbert Quandt-Tochter, Susanne Klatten, Erbin großer Anteile namhafter Unternehmen in einem Beitrag zum Thema „Werte im Wandel“. Und sie formuliert damit einen wegweisenden Trend, der in den kommenden Jahren immer stärker an Bedeutung gewinnen wird: Soziales und gesellschaftsorientiertes Unternehmertum ist im Kommen.
Auf dem Markt der Begrifflichkeiten kursieren in diesem Zusammenhang diverse Anglizismen wie Social Sponsoring, Corporate Citizenship, Corporate Social Responsibility oder Social Entrepreneurship. Im Kern geht es dabei immer um zwei Dinge: das gewandelte zivile Selbstbild des Unternehmers und sein verstärktes Engagement in der Gesellschaft.
Das pure kaufmännische Denken wird ergänzt durch ein gesellschaftliches Mitdenken. Was sich abzeichnet, ist ein strategischer Brückenschlag zwischen traditionellen Wirtschaftsunternehmen und Non-Profit-Organisationen: der gegenseitige know-how-Transfer ist beeindruckend: engagierte Bürger lernen effektives Management, Mitarbeiter von Unternehmen schärfen ihren Blick für soziale Wirklichkeiten vor Ort.
Wir wollen an diesem Tag erfolgreiche Projekte solcher Kooperationen vorstellen und Möglichkeiten diskutieren, was aus ihnen für die eigene Arbeit vor Ort gelernt und ggf. übernommen werden kann.

Download: Programm

Veranstaltungsort:
Steigenberger Hotel
Heiligengeistbrücke 4
20459 Hamburg

E-Mail: dana.oppelt@freiheit.org

Veranstalter:
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Büro Hamburg

Adresse: Schwanenwik 31
22087 Hamburg

Telefon: 040/8229/79-30

Fax: 040/8229/79-31

Eingetragen am: 01.04.2009 - 23:01 Uhr


Zurück
 
top