Aktuelles



Neue Beiträge
per Email erhalten:

Zugestellt von FeedBurner



Newsfeeds

Newsfeed ehrenamtmanagement.com Aktuelles
Newsfeed ehrenamtmanagement.com Termine

Online-Datenbank

Engagement-Datenbank Hamburg: engagement-hamburg.de

Projekt-Seiten

FreiwilligenBörseHamburg - Banner Job-Cafe Billstedt Filmfestival Hamburg Dialoge im Stadtteil www.engagement-hamburg.de Hausaufgabenhilfe durch Bürger helfen Bürgern e.V. - SC VW Billstedt

Aktuelles - Allgemein

Bürgerpreis 2011 Hamburg-Mitte verliehen

"Miteinander in Hamburg-Mitte"
Mit dem Bürgerpreis des Bezirks Hamburg-Mitte will die Bezirksversammlung auch in diesem Jahr Menschen auszeichnen, die sich für Integration einsetzen, damit aus Zugewanderten Einheimische werden. Für den Bürgerpreis in Betracht kommen dabei Menschen, die sich in den Bereichen Kultur, Soziales, Bildung, Sport und im Einsatz für demokratische Werte wie Toleranz und Teilhabe engagieren. Es können Menschen vorgeschlagen werden, die im Bezirk Hamburg-Mitte leben oder sich im Bezirk engagieren. Der Bürgerpreis wird bereits zum fünften Mal verliehen.

Bürgerpreis 2011

Integration in Hamburg-Mitte (Bild: Arnd Hemken)
In Hamburg leben über 480.000 Menschen mit Migrationshintergrund, davon allein 117.000 im Bezirk Hamburg-Mitte. Der Bezirk Hamburg-Mitte setzt sich in erheblichem Umfang für die Integration von Migrantinnen und Migranten ein – nicht zuletzt durch das erste von einem Hamburger Bezirk beschlossene Integrationsleitbild, die vom Bezirk Hamburg-Mitte angestrebte Partnerschaft mit dem Bezirk Izmir-Konak und durch den Bürgerpreis für die Arbeit mit Migrantinnen und Migranten.
Viele Migrantinnen und Migranten setzen sich für andere ein und engagieren sich für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger mit dem Ziel der Teilhabe aller an der Gesellschaft. Sie geben damit ein Beispiel für andere. Integration braucht solche Vorbilder. Der Vorschlag muss durch überdurchschnittliches Engagement und die Vorbildwirkung der Vorgeschlagenen begründet sein. Vorschläge können von jedermann eingereicht werden.

Eingetragen am: 14.11.2011 - 22:45 Uhr
mehr

Wir laden Sie ein, an der Veranstaltung anlässlich des Europäischen Jahres des Ehrenamtes in Wilhelmsburg teilzunehmen!

Vielfalt in Hamburg Besuchen Sie unsere Workshops und feiern Sie mit uns die Vielfalt Hamburgs.

Eintritt ist frei!

Anmeldung per Email bei der FreiwilligenBörseHamburg.

Alle Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie mit einem Klick auf das Bild oder hier »»

Eingetragen am: 07.10.2011 - 21:12 Uhr
mehr

Vielfalt in der Nachbarschaft entdecken: Aktionstage 'Nachbarschaft verbindet' starten zum zweiten Mal

Nachbarschaft verbindet 2011

Gemeinsam mit dem AKTIVOLI-Netzwerk, dem Arbeitskreis Hamburger Wohnungs-baugenossenschaften e.V., der Freiwilligenbörse Hamburg und der Verband der norddeutschen Wohnungswirtschaft organisiert die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) die Aktionstagstage "Nachbarschaft verbindet". Vom 16. September 2011 bis zum 1. Oktober 2011 sind alle Hamburgerinnen und Hamburger erneut aufgerufen, gemeinsam ein Zeichen für ein aktives Miteinander unter Nachbarn setzen.

Eingetragen am: 19.09.2011 - 13:02 Uhr
mehr

Grillplatz für das Haus der Jugend in Hamburg-Harburg wieder neu aufgebaut

Job-Tandem für's Gemeinwohl

Die Mitstreiter eines Automobil-Konzerns aus Hamburg-Harburg haben mit Unterstützung von der FreiwilligenBörseHamburg sowohl mit ehrenamtlichen, freiwilligen Mitstreitern wie auch Arbeitslosengeld-II-Empfängern einen zerstörten Grillplatz im neuen Design wieder entstehen lassen.

Hier findet man ein herausragendes Beispiel eines Job-Tandems mit einem guten Ergebnis für unser Gemeinwohl.
Grillplatz Haus der Jugend Harburg

Eingetragen am: 16.09.2011 - 00:54 Uhr
mehr

Eine Veröffentlichung aus der Schriftreihe aus der FreiwilligenBörseHamburg

Bildung & Migration FreiwilligenBörseHamburg

Eine Veröffentlichung der FreiwilligenBörseHamburg:
aus der Reihe "Erfahrungen"

Wir danken Martin Hoyer, Meltem Katirci, Boyana Gaberova, Barbara Meyer, Anastasia Shelestova und allen mit uns arbeitenden Menotorinnen und Mentoren.

Zum Öffnen der Datei klicken Sie bitte auf das Bild. Das Öffnen kann aufgrund der Größe etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Eingetragen am: 18.08.2011 - 21:35 Uhr
mehr

Besuchen Sie am 13. August das "Umweltspektakel" im Stadtpark

Eine lustige Öko Familie
Die Künstler der Gruppe RockFront e.V., Vertreter des Umweltverbandes BUND und Vertreter der FreiwilligenBörseHamburg stehen Ihnen am Rande der Veranstaltung im Rahmen des Umweltgipfels zur Verfügung.

Eingetragen am: 04.08.2011 - 18:03 Uhr
mehr

Engagement in der Metropolregion lohnt sich - Die Erfolgsgeschichte der Datenbank eaktivoli.de und des Teams der FreiwilligenBörseHamburg setzt sich fort

An dieser Stelle danken wir allen engagierten Mitstreitern sowie allen regionalen Helfern aus der Wirtschaft und der Presse für ihre Unterstützung.
Engagement ist trumpf

Eingetragen am: 31.07.2011 - 23:07 Uhr
mehr

Eine Erfolgsgeschichte setzt sich fort

eaktivoli.de - Eine Erfolgsgeschichte setzt sich fort

Eingetragen am: 14.04.2011 - 19:48 Uhr
mehr

FreiwilligenBörseHamburg: So arbeiten wir im Bezirk Hamburg-Mitte

FreiwilligenBörseHamburg

Ehrenamt hilft:

FreiwilligenBoerseHamburgMehr als 35 Mio. Bürger engagieren sich jährlich in Deutschland ehrenamtlich. Das Ehrenamt bildet einen wichtigen Stützpfeiler der Gesellschaft. Die Bürger erfahren soziale Integration in ihrem Lebensraum, menschliches Miteinander und Wertschätzung. Die FreiwilligenBörseHamburg möchte Menschen über das regionale Ehrenamt in Hamburg informieren, ihnen Einsatzmöglichkeiten aufzeigen und in ehrenamtliche Tätigkeiten vermitteln. Die Agentur für bürgerschaftliches Engagement arbeitet mit über 800 dem Gemeinwohl verpflichteten Organisationen, Stiftungen und Wirtschaftsunternehmen zusammen. Zu ihren Kernaufgaben gehört die Datenbankpflege von www.eaktivoli.de sowie die persönliche Beratung von Ehrenamtlichen, die eine Aufgabe suchen. Auf Wunsch begleitet sie Gründungen, Veränderungen und Vernetzungsprozesse einzelner Projekte. Durch kontinuierliches Engagement und intensive Vernetzung im sozialen Raum Hamburgs verfügt die FreiwilligenBörseHamburg über gebündeltes und vielfältiges Wissen und Kontakte. All dieses bietet sie Projekten, Organisationen und Unternehmen in unterschiedlichsten Lebensphasen bedarfsorientiert und kostenfrei an. Das Job-Café Billstedt ist die unabhängige Anlaufstelle für Jobsuchende und wird von engagierten Bürgern aus Billstedt und Umgebung getragen.

Eingetragen am: 06.04.2011 - 02:05 Uhr
mehr

Seniorenfreundliches Hamburg gestalten

Kongress der Sozialbehörde gibt wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Stadt zum "Seniorenfreundlichen Hamburg"

Welche Voraussetzungen sind vorhanden und welche müssen noch geschaffen werden, damit wir auch im Alter aktiv sein und an der Gesellschaft teilhaben können? Welche Rolle haben dabei Staat, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und jeder einzelne? – diesen Fragen hat sich zwei Tage lang der Kongress "Seniorenfreundliches Hamburg" in der Universität Hamburg gewidmet. Auf Einladung von Sozialsenator Dietrich Wersich haben über 140 Vertreter von Behörden, Organisationen, Trägern und Gremien aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen über die Herausforderungen an eine älter werdende Gesellschaft diskutiert. Die Impulse aus dem Kongress werden in das Konzept "Seniorenfreundliches Hamburg" einfließen, das in diesem Jahr fertig gestellt werden soll.

"Die Frage, wie wir im Alter leben wollen, ist eine Frage, die ganz unterschiedliche Bereiche wie Stadtentwicklung, Wirtschaft, Gesundheit, Sicherheit, Bildung, Kultur und Sport betrifft", so Sozialsenator Dietrich Wersich. "Und gerade die Politik darf das Älter-Werden der Gesellschaft nicht ignorieren. In Hamburg haben wir – das haben auch die Diskussionen auf dem Kongress gezeigt – in den vergangenen Jahren schon viel für die Verbesserung der Situation von Senioren erreicht. Allerdings gehört die Frage, wie wir aktiv in der Gemeinschaft bleibend altern, für mich weiter zu einem der Zukunftsschwerpunkte für Politik. Wir haben den Kongress einberufen, um mit allen, die auf diesem Gebiet aktiv sind, ins Gespräch zu kommen und uns mit ihnen über die Herausforderungen an und die Chancen für eine alternde Gesellschaft auszutauschen. Wir haben dadurch wichtige Anregungen bekommen, die umgesetzt werden sollen."

Eingetragen am: 18.02.2011 - 22:45 Uhr
mehr

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
 
top